Sportarten

Mountainbike Cross-Country

eine junge Sportart mit Zukunft

Die Disziplin des Mountainbike-Sports, die neben Marathon, Downhill und Dualslalom zur Wichtigsten geworden ist, heißt Cross-Country. Sie kommt aus den USA. Die Entwicklung des Mountainbikes wurde in den späten siebziger Jahren von vier Bike-Freaks aus Californien vollzogen. Garry Fisher, Charly Kelly, Joe Breeze und Tom Ritchey entwickelten Schritt für Schritt aus den ihnen bekannten Downhill-Maschinen ein Bike, mit dem man endlich auch die Anstiege bezwingen konnte! Bald wurden die ersten Rennen ausgetragen, 1987 fand das erste große Rennen in Europa (Frankreich) statt. Ab 1987 gab es einen Europacup, der 1991 zum Weltcup wurde. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta wurde Bart Brentjens (Holland) der erste Olympiasieger in dieser Sportart. Sie verbindet in idealer Weise Naturerlebnis mit sportlichem Wettkampf, bietet “Stars zum Anfassen” und macht mit toller Technik vertraut. Besonders auch für Kinder und Jugendliche ist Mountainbike ein Erlebnis.

Mountainbike Marathon

Schon lange nicht nur Volkssport

Im Mountainbike-Sport ist der Radmarathon eine Unterform der Cross-Country-Rennen. Sowohl die Streckenlänge als auch die Fahrzeit sind bei Marathons deutlich länger als bei normalen Cross-Country-Wettbewerben. Die verschiedenen Radmarathons werden vom Radsportweltverband UCI in der so genannten "Marathon World Series" zusammengefasst. Seit 2003 findet auch eine Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft statt. Neben den offiziellen UCI-Rennen gibt es auch zahlreiche Mountain-bike-Marathonrennen für Hobbysportler.

Straßenrennsport

Ein Klassiker begeistert Millionen

Der Straßenrennsport ist die klassische Disziplin des Radsportes. Jeder Fan weiß, dass es die Tour de France schon seit 100 Jahren gibt. Im Jahr 1937 konnte Johannes Riedel, übrigens ein Namensvetter des Gründers der Firma Auto-Riedel, die Deutschlandtour für sich entscheiden. Die Straßenrennfahrer des RSV sind dabei, diese große Tradition auch in Schwarzenberg und Umgebung aufleben zu lassen.

Förderung junger Talente

Auf dem Weg zur nationalen Spitze

Beim RSV Team Auto-Riedel wird Radsport in allen Kategorien betrieben, und die Erfolge des Vereins sind im Freistaat Sachsen vorbildlich. Um dies auch in Zukunft wieder erreichen zu können, werden stetig wieder junge Sportlerinnen und Sportler in die Trainings-gruppen integriert. Das beste Einstiegsalter liegt zwischen 11 und 14 Jahren. Es erreichen aber auch immer wieder talentierte “Späteinsteiger” gute Erfolge.